1922 - 2012 - 90 Jahre der Firma HENNLICH

Im Jahre 2012 feierte der Firma HENNLICH 90 Jahre von ihre Gründung im Jahre 1922 in Duchcov.

Firma HENNLICH hat über den Zeitraum von 1922 bis 1947 eine stürmische Entwicklung durchgemacht. Aus einer kleinen Firma, die vom zwanzigjährigen Junge Hermann August Hennlich gegründet wurde, ist im Laufe von 25 Jahren ein wichtiger Lieferant für die Bergbauindustrie nicht nur in der Tschechoslowakei sondern auch im Ausland geworden. In den 30er Jahren hatte die Firma schon  einige Mitarbeiter und  die Produkte wurden bereits an alle wichtigen Bergbauunternehmen in ehemaliger Tschechoslowakei vertrieben. Die Firma HENNLICH war das erste Unternehmen im Land, das die Schweißelektroden hergestellt hat, und  die interessanten ausländischen Aufträge bekommen hat. Vor allem Dank ihren Patenten, hat die Firma ihre Position während des Zweiten Weltkriegs gehalten.  Der Krieg und die politischen Änderungen  bedeuteten für die Firma drastische Eingriffe und Grundänderung in der Firmenentwicklung. Der Firmengründer wurde wegen seiner deutschen Nationalität gezwungen nach Österreich umzusiedeln. Die Firma wurde dann verstaatlicht und in das Staatsunternehmen Technomat integriert.

Nach der gezwungenen Umsiedlung aus der Tschechoslowakei ist die ganze Familie nach Schärding am Inn im Nordwesten  von Österreich umgezogen. Mit sehr wenigen Mitteln und mit  Hilfe seiner Frau hat er Kontakte mit  neuen und auch bestehenden Kunden und Lieferanten aufgenommen. Auf seinem alten Fahrrad hat er Kunden in Österreich  besucht. Obwohl die Stadt und das ganze Firmenhinterland nach dem Hochwasser 1954 zerstört wurde,  ist es Hermann Hennlich gelungen, das Firmenhinterland wieder zu erneuern und zu entwickeln. Obwohl die Firma die Schweißelektrodenherstellung nicht erneut hat, hat sie sich mit anderen Industrieprodukten durchgesetzt. In Österreich hat  sich HENNLICH als Spezialist für Hydraulik und Dichtungenprofiliert. Nach dem Tod des Gründers Hermann August Hennlich,wurde die Firmenleitung von seiner Familie übernommen, zuerst durch seine Tochter Edith und anschließend durch sein Enkel Hermann Wolfgang Zebisch.

Nach dem Jahr 1989, wo die kommunistischen Regime in Mittel- und Osteuropa gefallen waren, hat die Firma HENNLICH nicht nur  die Rückkehr in die Tschechoslowakei (heuteTschechische Republik) geschafft, sondern sie expandierten auch in andere Länder . In den letzten 20 Jahren hat die Firma eine stürmische Entwicklung durchgemacht. In vielen Ländern, wo sie tätig ist, ist die HENNLICH Gruppe ein wichtiger Lieferant für Industrieunternehmen geworden. Die Gruppe hat das Portfolio der Produkte bedeutend erweitert und hat das Verhältnis eigener Herstellung erhöht. Die HENNLICH Gruppe hat auch mit Aktivitäten ineinigen asiatischen Ländernbegonnen.